Unser Engagement

Kaum eine Phase fordert junge Menschen, aber auch Eltern und Lehrer so wie die Pubertät. Die körperlichen und seelischen Veränderungen werfen eine Vielzahl von Fragen auf und sorgen häufig für große Verunsicherung. Gleichzeitig entwickeln die jungen Menschen in der Pubertät ihre eigene Identität und Persönlichkeit und suchen seltener Rat und Hilfe bei Eltern und Lehrern.

Entsprechend groß ist die Gefahr, dass diese jungen Menschen

  1. ... mit ihren Sorgen und Nöten allein gelassen werden
  2. ... sich auf wenig fundierte Informationen von Altersgenossen verlassen
  3. ... durch widersprüchliche Informationen in den Medien und im Internet weiter verunsichert werden

und schließlich aufgrund fehlender verlässlicher Informationen sich und ihre Gesundheit nachhaltig in Gefahr bringen.

Die ÄGGF hat es sich zur Aufgabe gemacht, diese Lücke zu füllen:

Wir wollen Jugendliche befähigen, ihren Körper zu verstehen, mit diesem positiv und kompetent umzugehen, ein selbstbestimmtes Leben aufbauen zu können und unbelastet in das Erwachsenenleben zu starten.

Wir betreiben Gesundheitsförderung, indem wir Gesundheit frühzeitig und entwicklungsbegleitend thematisieren und die Themen dem Interesse der jeweiligen Entwicklungsstufe der Jugendlichen anpassen. 

Mit unserem einzigartigen Konzept der aufsuchenden Prävention durch berufs- und familienerfahrene Ärztinnen haben wir seit 1952 bereits mehr als 2 Millionen junge Menschen erreicht.

Detailinformationen zu unserer ärztlichen Informationsstunde finden Sie hier.

Aktuell

„Ich bin mir wICHtig!“ ist die Kernaussage des gemeinsamen Präventionsprojekts von ÄGGF und Krankenkasse KNAPPSCHAFT.

Ärztliche Gesellschaft zur Gesundheitsförderung e.V. bietet Informationsstunden zu STI in Schulen an

Einblicke

Fakten

78.000 Kinder + Jugendliche
hat die ÄGGF in 2016 erreicht