News

Initiative Mädchen-Sprechstunde

Frauenärztinnen und Frauenärzte können Mädchen und jungen Frauen in der turbulenten Phase von Pubertät und Adoleszenz bei ihrer Suche nach verlässlichen Informationen helfen. Deshalb unterstützt die ÄGGF wissenschaftlich die „Initiative Mädchen-Sprechstunde“, die sich um die Etablierung einer frühzeitigen Aufklärung in der Praxis niedergelassener Gynäkologinnen und Gynäkologen bemüht.

Mädchen und junge Frauen erleben heute ungeahnte Möglichkeiten und Freiheiten in der Selbstentfaltung und in der Gestaltung ihrer Lebenswelt. Aber die Zahlen minderjähriger Schwangerer und die besorgniserregende Verbreitung sexuell übertragbarer Krankheiten unter Jugendlichen deutet auch an, dass der liberale Umgang mit Sexualität bei mangelnder Handlungskompetenz Schleifspuren mit u. U. gravierenden Konsequenzen für den gesamten Lebensentwurf hinterlassen kann.

Die sexuelle Vita eines jungen Mädchens beginnt nicht erst mit dem ersten Freund und mit dem "1. Mal". Junge Mädchen sind auf der Suche nach verlässlichen Informationen, mit deren Hilfe die inneren und äußeren Veränderungen in der turbulenten Lebensphase von Pubertät und Adoleszenz strukturierbar, erklärbar und damit vorhersehbar werden, um so zunächst einmal eine feste weibliche Identität erwerben zu können. Frauenärztinnen und Frauenärzte sind hier in besonderer Weise in der Lage, Ursache und Wirkung zu überblicken. Sie können Mädchen helfen, die faszinierenden Zusammenhänge um Zyklus, Menstruation, Fruchtbarkeit und Schwangerschaft positiv in die weibliche Identität zu integrieren. Außerdem gelten sie auch als bevorzugte Vermittler präventiver Botschaften, insbesondere zu den Möglichkeiten der Kontrazeption und im Hinblick auf sexuell übertragbare Infektionen.

Für viele Mädchen bedeutet es jedoch eine große Überwindung die frauenärztliche Praxis aufzusuchen, da der Besuch automatisch mit einer gynäkologischen Untersuchung assoziiert wird, die für junge Mädchen mit Gefühlen mangelnder Abgrenzung und mit Schamgefühlen besetzt ist. Was liegt näher, als endlich eine frühzeitige Beratungssprechstunde für junge Mädchen in der gynäkologischen Praxis zu etablieren, mit dem Ziel, rechtzeitig Wissen und Vertrauen aufzubauen und die Frauenärztin/den Frauenarzt als selbstverständlichen Berater in der gesunden Pubertätsentwicklung zu etablieren?

Die Firma Gedeon Richter Pharma engagiert sich erfolgreich mit der "Initiative Mädchen-Sprechstunde" für eine altersgerechte Aufklärung in der Praxis niedergelassener Gynäkologinnen und Gynäkologen.

Die Ärztliche Gesellschaft zur Gesundheitsförderung der Frau e.V. (ÄGGF) unterstützt diese Initiative wissenschaftlich auf der Basis ihrer über 50-jährigen Erfahrung in der Gesundheitsförderung / Sexualerziehung mit Mädchen und jungen Frauen in Schulen.

Empfohlen und unterstützt wird dieses Projekt vom Berufsverband der Frauenärzte.

Weitere Informationen: www.maedchensprechstunde.de

Helfen Sie mit!


Einfach, sicher & direkt:

Unser Spendenkonto »

IBAN DE13 2512 0510 00 4433 2211

Bank für Sozialwirtschaft
Konto 00 4433 2211
BLZ 25 1205 10


ÄGGF vor Ort

Einblicke

Fakten

Ca. 76.000 Kinder + Jugendliche
hat die ÄGGF in 2018 erreicht


Unter der Schirmherrschaft von: