News

Kleiner Schluck mit schwerwiegenden Folgen: FASD-Präventionsprojekt der ÄGGF in Kooperation mit der Siemens Betriebskrankenkasse

„FASI“-Puppe für die ÄGGF-Präventionsarbeit

Ärztliche Gesellschaft zur Gesundheitsförderung e.V. und Siemens Betriebskrankenkasse machen sich gemeinsam stark für die schulische Aufklärung über die schwerwiegenden Folgen von Alkoholkonsum in der Schwangerschaft. Das gemeinschaftliche Projekt „Gesund starten – Gesund bleiben. Verantwortungsvoller Umgang beginnt auch bei Alkohol schon vor der Geburt“ wird auch dieses Jahr wieder für Schülerinnen und Schüler der Klassen 4-13 angeboten. 
Die Botschaft lautet: Schwanger – Dein Kind trinkt mit! Alkohol? Kein Schluck. Kein Risiko.

In Deutschland kommen jährlich noch immer etwa 10.000 Neugeborene mit alkoholbedingten Schäden (sog. Fetale Alkoholspektrumstörungen – FASD) zur Welt. Und das, obwohl FASD zu 100% vermeidbar wäre, wenn Frauen in der Schwangerschaft keinen Schluck Alkohol trinken. Damit ist Alkoholkonsum in der Schwangerschaft in Deutschland wie auch in vielen anderen Ländern der häufigste Grund für eine nicht genetisch bedingte körperliche, seelische und/oder geistige Behinderung. 80% der Betroffenen werden laut Studien nie in der Lage sein, ein selbstbestimmtes und eigenverantwortliches Leben zu führen.

Die ÄrztInnen der ÄGGF informieren über Alkohol und seine Folgen und veranschaulichen,  welche Auswirkungen Alkoholkonsum in der Schwangerschaft auf das Ungeborene hat. An der speziell von der ÄGGF entwickelten FASD-Puppe „FASI“ erkennen die Schülerinnen und Schüler sehr deutlich eine Reihe körperlicher Symptome. Ziel ist es, Kinder, Jugendliche und jungen Erwachsene für einen verantwortungsvollen Umgang mit Alkohol zu sensibilisieren – für sich persönlich und im Kontakt mit anderen. 

Im gesamten Bundesgebiet fördert die Siemens Betriebskrankenkasse 500 ärztliche Informationsstunden mit ca. 7.500 TeilnehmerInnen. Für Schulen und andere Institutionen sind die Veranstaltungen deshalb kostenfrei. Zusätzlich gibt es bei Bedarf Elternabende und Lehrerfortbildungen.

Helfen Sie mit!


Einfach, sicher & direkt:

Unser Spendenkonto »

IBAN DE13 2512 0510 00 4433 2211

Bank für Sozialwirtschaft
Konto 00 4433 2211
BLZ 25 1205 10


ÄGGF vor Ort

Einblicke

Fakten

Ca. 76.000 Kinder + Jugendliche
hat die ÄGGF in 2018 erreicht


Unter der Schirmherrschaft von: